und sonst so

Sonntag, 7. August 2011

Tschüss, Meat&Greet

Machs gut und danke für den Fisch!
Hallo heart cooks brain.

Mittwoch, 1. Juni 2011

Sommerblumen



Gekauft



Gepflückt



Geschenkt

Sonntag, 23. Mai 2010

Der neue Header ist ein Bilderrätsel

In die Reihe von Früchten hat sich ein Stück Obst geschlichen, das nicht richtig zu den andern passt. Wer rausfindet, welche Frucht ich meine, darf gerne mal zum Essen vorbeikommen.

Donnerstag, 4. März 2010

Meat&Greet jetzt wieder mit Küche.

Ich bin nicht WG-kompatibel. Ausgenommem vielleicht, man backt nachts mit mir Sachertorte.

Freitag, 29. Januar 2010

Zwischenbericht

Sehr bald ziehe ich um und habe dann eine eigene Küche ganz für mich allein, in der ich auch wieder mehr kochen werde, zum Beispiel diese Mangopasta (vielleicht, vielleicht aber auch nicht).

Bis dahin gibts weiterhin Mensa-Abendessen.

Dienstag, 15. Dezember 2009

Gebäckgeschenke

Wie lieb. Danke, Elli:



...und danke, Sonja!

Mittwoch, 14. Oktober 2009

I am nowhere and it's now.

Samstag, 19. September 2009

Samstags-Marktbesuche







Petersilie. Petersilienwurzel. Birnen. Pfirsiche. Erdbeeren. Kürbis. Pfifferlinge.

Freitag, 21. August 2009

Endlich was, mit dem ich mich auskenne

Simon (Korrespondent in österreichischer Außenstelle) und ich dürfen uns als zitierfähige Früssen-Experten bezeichnen: In diesem Eintrag des "Neuen Wörterbuch der Szenesprachen" wird (zu Recht) auf Meat&Greet verwiesen. Lustig.

Samstag, 11. April 2009

Von Elektrogeräten

Vorgestern, da war ich womöglich schon ein bisschen angetrunken, dachte ich, der Herd wäre kaputt. Da hatte ich gerade zwei Stunden einen Sauerbraten geschmort und wollte noch Klöße dazu machen für meine liebste Mitbewohnerin und meinen Gourmet-Freund Simon. Ging nicht, Wasser wurde trotz am-Stecker-wackeln und Rumgefluche nicht heiß. Gab's also kalten Sauerbraten (ham-mer-mä-ßig!) mit kaltem Rotkohl und Toastbrot.
Ein bisschen habe ich Verständnis für den Herd: Man beachte das Größenverhältnis Herd - Bräter.





Trotzdem war ich traurig. Wer mich und den Herd kennt, weiß, dass wir aneinander hängen, obwohl er nicht der Jüngste ist. (Niemand kennt genaue Zahlen, aber es macht irgendwie den Anschein).

Am nächsten morgen wollte ich Kaffee kochen. Erinnerte mich: Geht nicht, Herd kaputt. (Wir haben weder einen Wasserkocher noch eine Kaffeemaschine, nutzen also auch hierfür normalerweise die klassische Methode mit Topf und Wasser.)
Heute ging ich in ein Elektrogeschäft und kaufte einen Wasserkocher, weil ein Leben ohne Kaffee kein schönes Leben werden kann. Und zumindest die Grundvoraussetzungen sollten ja stimmen.

Schon auf dem Nachhauseweg aus der Stadt voller Vorfreude auf Koffeein hatte ich eine beinahe geniale Idee zur Rettung des Herdes und tatsächlich, ja: Sicherung wieder einsetzen zeigte Erfolg.

Jetzt habe ich also beides (und damit sind sicher mehr als die Grundvoraussetzungen erfüllt): Herd UND Wasserkocher. Was für ein Leben.



Hier beide vereint (Herd links). Frohe Ostern.



Asien & Wok
Backofenmahlzeiten
Breakfast Diaries
Brot & Brötchen
Das Challa-Projekt
Einkochen
Eiscreme
Entdeckungen
Fleischgerichte
Fluss & Meer
Gemüse
Getränke
Gutes Junkfood
Heringswoche
Kartoffeln
Kochen mit Simon
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren