Suppe

Donnerstag, 31. Dezember 2009

Impro-Kürbis-Paprika-Suppe



Zutaten (für 1 Person, etwa 2 Teller)
Ein Stück Hokkaido in Stück geschnitten
1/2 rote Paprika, gewürfelt
1 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten
1 Stückchen frischen Ingwer, geschält, gerieben
1/2 gehackte Chilischote ohne Kerne
Olivenöl
Salz, Pfeffer
etwas Gemüsebrühe
etwas Currypulver
1 EL Essig

Zubereitung
Frühlingszwiebel zusammen mit Chili und Ingwer in etwas Olivenöl anbraten. Dann Kürbis, Paprika, Curry, Salz und etwas Gemüsebrühe zugeben und mit Deckel köcheln, bis alles weich ist (ca. 20-30 Minuten). Alles pürieren und mit Pfeffer und Essig abschmecken, bei Bedarf noch etwas Flüssigkeit zugeben.

Samstag, 25. Oktober 2008

Süßkartoffelsuppe

Ich bin ja normalerweise wirklich eher nicht der Fraktion der Suppenkasper zuzuzählen (so viele Zette! (das heißt doch ZETTS!)), aber für diese Suppe mache ich ausdrücklich 1 Ausnahme.

Photobucket

Zutaten (für 4 Personen)

400 g Süßkartoffeln
1 Zwiebel
Knoblauch
1 Fleischtomate
2 EL Olivenöl
Currypulver
½ TL frisch geriebener Ingwer
1 EL Honig
1 EL Balsamicoessig
700 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Schmand

Die Süßkaroffeln schälen und würfeln, ebenso mit der Zwiebel und der Tomate verfahren. Den Knoblauch fein würfeln, oder durch die Presse drücken. Jetzt die Zwiebeln und den Knoblauch glasig anschwitzen. Den Ingwer und etwas Currypulver sowie die Kartoffeln dazugeben und kurz anrösten. Tomaten und Honig hinzugeben und mit Balsamico ablöschen. Jetzt mit Gemüsebrühe aufgießen und bei geschlossenem Deckel kochen lassen, bis die Süßkartoffeln weich sind. Mit Salz und Pfeffer und je nach Geschmack noch etwas Currypulver abschmecken und (evtl. mit etwas Schmand) pürieren.

Dienstag, 2. September 2008

Kürbissuppe

Endlich ist wieder Kürbiszeit. Nachdem Marianne schon mit Gnocchi aufgetrumpft hat, entschied ich mich heute für eine mehr oder weniger klassische Suppe.


(Leider frisst auch bei diesem Bild meine blöde Kamera und das Lampenlicht die Farben. In echt war die Suppe leuchtend orange.)

Zutaten
Kürbisfleisch (ich hatte Hokkaido, denn da kann man die Schale mitessen)
Zwiebeln
Knoblauch
Weißwein
Gemüsebrühe
(Soja-) Sahne (oder was anderes, das cremig macht)
Currypulver
Ingwer (frisch gerieben, oder Pulver)
Koriander (ebenfalls gepulvert oder frisch und fein gehackt)
Pfeffer
Kerne zum rösten (am schönsten wären Kürbiskerne gewesen, aber mit der Mischung schmeckte es auch sehr gut)

Den Kürbis in Würfel schneiden (bei Bedarf vorher schälen) und die Zwiebeln und den Knoblauch in Ringe bzw. Scheiben schneiden. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten. Dann den gewürfelten Kürbis hinzugeben und ebenfalls kurz mitdünsten. Mit Weißwein ablöschen und mit Gemüsebrühe aufgießen. Mit Currypulver, Ingwer (wenig) und Koriander (ebenfalls wenig) würzen und den Kürbis weich kochen lassen. Nebenbei in einer trockenen Pfanne die Kerne rösten.
Wenn der Kürbis weich gekocht ist, die Suppe pürieren und die Sahne unterziehen. Mit Pfeffer abschmecken und mit den Kernen bestreut servieren.

Donnerstag, 31. Juli 2008

Klare Tomatensuppe



Auf dem Bild sieht man: 800 Gramm Tomaten, die auf gewaltsame Weise in ihre Bestandteile zerlegt worden sind. Rechts im Bild: Ziel des Kochvorgangs, links im Bild: Abfall (kugelförmig; an rohes Hackfleisch erinnernd).

Es ist Mittwoch Nacht, zwanzig vor eins.
Ein neues Projekt ist angelaufen: Eben komme ich aus der Küche, in der ich soeben zum ersten Mal versuchte, eine klare Tomatensuppe - fast möchte man sagen: eine Consommé - zuzubereiten.

"Klar" ist ein dehnbarer Begriff, aber "trüb" ist in jedem Fall was anderes und an dem Handtuchgeschmack, der unbestreitbar dezent mitschwingt, arbeite ich noch. Ich bin mir sicher, auch für dieses Problem gibt es eine Lösung.
Sollte dem nicht so sein, würde ich empfehlen, den Plan der klaren Suppe einfach aufzugeben und das ganze gepflegt zu pürieren. (Vor dem Sieben war's geschmacklich nämlich top.)

Jetzt noch schnell das Rezept:

Zutaten
800 g Tomaten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
500 ml Brühe
ein Paar Äste Thymian
ein paar Blätter Basilikum
1 Schuss Balsamico
1 Schuss Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Tomaten würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken. Alles in einem Topf in Olivenöl kurz anbraten.



Dann Brühe und Gewürze (Basilikum gehackt) zugeben. Dazu noch ein Schuss Balsamico. Ca. 20 Minuten köcheln lassen. Sieb in einen Topf stellen und ein Handtuch hineinlegen. Tomatensuppe hindurchgießen.



Ggf. nach einiger Wartezeit das Tuch ausdrücken. Fertig ist die mehr oder weniger klare Tomatensuppe! (Genießen gegen halb eins in Kombination mit einem Ziegenkäse-Knäckebrot.) Nebenbei springt ein hübsch orange gefärbtes Handtuch bei der Sache raus.

Dienstag, 18. März 2008

Erbsensuppe mit Räucherlachs

Erbsensuppe

Zutaten (für 2 große Portionen)
zwei kleine Zwiebeln
eine Knoblauchzehe
1/2 Liter Gemüsebrühe
300 g TK-Erbsen
250 ml Kokosmilch
Saft einer halben Zitrone
50 g Räucherlachs
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung
Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und in etwas Olivenöl andünsten. Wenn die Zwiebeln glasig sind, Gemüsebrühe, Kokosmilch und Erbsen zugeben und fünf Minuten köcheln, bis die Erbsen gar sind. Pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Räucherlachs in Streifen schneiden und auf die Suppe in den Suppentellern geben.

Freitag, 14. März 2008

Rote Linsensuppe mit Joghurt

linsensuppe

Zutaten (für vier kleine Portionen)
2 Möhren
1 große Zwiebel
Gemüsebrühe
200 g rote Linsen
125 g Joghurt
ca. 60 g Butter
ca. 3 EL Paprikapulver, edelsüß (das gute von Anita aus Ungarn! :))
Gemüsebrühe
Pfeffer, Salz
Zitronensaft
Toastbrot

Zubereitung
Möhren und Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in 1 EL Butter andünsten, bis die Zwiebeln gar sind. Dann die Linsen dazugeben und so lange rühren, bis sie vom Fett überzogen sind.
1 1/8 l Gemüsebrühe und Joghurt zugeben und bei mittlerer Hitze mit Deckel ca. 15 Minuten köcheln lassen. Pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Die Hälfte der restlichen Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen und erst ein paar Toastwürfel darin rösten. Den Rest Butter schmelzen und mit viel Paprikapulver rot einfärben. Brotwürfel auf die Suppe (in den Tellern) geben und die Parikabutter (geschmacklich ganz wichtig!!)) in hübschen Linien drüberlaufen lassen. (Evt. mit einer Gabel Muster reinziehen.)



Asien & Wok
Backofenmahlzeiten
Breakfast Diaries
Brot & Brötchen
Das Challa-Projekt
Einkochen
Eiscreme
Entdeckungen
Fleischgerichte
Fluss & Meer
Gemüse
Getränke
Gutes Junkfood
Heringswoche
Kartoffeln
Kochen mit Simon
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren