Fleischgerichte

Donnerstag, 28. Juli 2011

Normannisches Schweinefilet

Leider ohne Foto, es sah aber ziemlich genau so aus wie hier (lediglich hatten wir als Beilage kein Kartoffelpüree). Hat sehr gut geklappt und war sehr lecker.

Zutaten (für 4)
600 g Schweinefilet
2 Äpfel
2 bis 3 Zwiebeln
Salz, Pfeffer
2 EL Butter
1 EL Butterschmalz
Salz, Pfeffer
50 ml Calvados
1 TL Zucker

Zubereitung
Ofen auf 70 Grad vorheizen. Zwiebeln in halbe Ringe, Äpfel in dünne Spalten schneiden. Das Schweinefilet säubern und mit Salz und Pfeffer einreiben.

Zwei Pfannen auf dem Herd bereitstellen. In der einen die Butter, in der anderen das Butterschmalz erhitzen. Im Butterschmalz das Schweinefilet von allen Seiten bei hoher Hitze scharf anbraten. Dann die Hitze reduzieren und ca. 8 Minuten weiterbraten, dabei gelegentlich wenden. Den Calvados in eine Suppenkelle geben, diese in die Pfanne halten und so erwärmen. Den Calvados in der Suppenkelle anzünden und über das Fleisch gießen. Ausbrennen lassen. Filet aus der Pfanne nehmen, in eine Auflaufform legen und im Ofen warmstellen.

Während das Filet brät in der Butter die Zwiebeln glasig dünsten. Äpfel zugeben und bei niedriger Hitze ca. 10 Minuten braten. Dabei nach und nach den Zucker zugeben, der leicht karamellisiert. Salzen, pfeffern, vom Herd nehmen.

Den Fond vom Filet auf starker Hitze mit der Sahne einkochen. Zwiebel-Apfel-Mischung zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Filet aus dem Ofen nehmen, in Scheiben schneiden und zusammen mit der Soße servieren.

Dazu als Beilage hier: Ofenkartoffeln und Chicoree-Apfel-Salat.

Donnerstag, 5. August 2010

Schweinefilet in Apfel-Curry-Soße (mit Risotto)



Zutaten (für 2)
1 kleines Stück Schweinefilet (gut 200 Gramm)
1 Apfel
1/2 Becher Sahne
Currypulver
Salz, Pfeffer
Butter
1 Tasse Risottoreis
1 kleine Zwiebel
etwas Weißwein, trocken
etwas Gemüsebrühe

Zubereitung
Risotto zubereiten: Dafür die Zwiebel kleinschneiden, schälen und in etwas Butter anschwitzen. Reis dazugeben, ebenfalls anschwitzen. Mit Weißwein und Brühe ablöschen. Ab und zu Flüssigkeit nachgießen, wenn der Reis alles aufgesogen hat, bis er gar, aber noch bissfest ist. Dann mit Salz abschmecken.

Während der Reis gart, Schweinefilet zubereiten: Schweinefilet in Streifen schneiden und in etwas Butter anbraten. Aus der Pfanne nehmen, beiseite stellen. Apfel schälen und würfeln. Apfelwürfel in der Pfanne schmoren und mit Salz und reichlich Curry würzen. Sahne dazugeben. Schweinefiletstreifen wieder unterrühren, pfeffern, abschmecken.

Zusammen mit dem Risotto servieren.

Montag, 28. Dezember 2009

Chili con Carne

Letztes Wochenende gekocht, leider nicht fotografiert: Eine große Pfanne voll Chili con Carne für ein paar liebe Menschen.
Manch einer erinnert sich an das Kontaktlinsendisaster, merke: ERST Kontaktlinsen einsetzen, DANN kochen. Oder aber nach dem Kochen Hände höchst gründlich waschen, oder besser, desinfizieren.

Zutaten (für 5 Portionen)
800 g Rinderhackfleisch
2 rote Chilischoten
2 große Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 gehäufter TL gemahlener Kreuzkümmel
2 TL Chilipulver
3 große Dosen Tomaten
2 Dosen Kidneybohnen
1 Zimtstange
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Zwiebel und Knoblauch hacken und in heißem Öl bei großer Hitze in einer großen Pfanne (mit Deckel) oder Bräter anschwitzen. Gehackte Chilischoten (mit oder ohne Kernen), Kreuzkümmel und Chilipuver zufügen. Alles noch ein paar Minuten dünsten.
Bei immernoch großer Hitze Hackfleisch zugeben und von allen Seiten krümelig anbraten. Dosentomaten (mit Saft), Salz, Pfeffer, Zimtstange dazu und bei geringer Hitze 90 Minuten köcheln lassen.
Nach 60 Minuten Bohnen zugeben.

Servieren mit Guacamole oder Naturjoghurt; dazu passt und wurde zubereitet: mein Fladenbrot, mit Kümmel drauf.

Montag, 23. November 2009

Pie mit Rindfleisch





Zutaten (für 1 Pieform 23cm)

für die Füllung:
4 Rindersteaks
1 Möhre
2 Knoblauchzehen
1 große Zwiebel
2 EL Mehl
1 TL Thymian (gerne frisch)
250 ml Rinderbrühe
Olivenöl
Salz, Pfeffer

für den Teig:
2 EL Eiswasser
250 g Mehl
150 g kalte Butter
2 Eigelb
2 EL Milch

Zubereitung
Das Fleisch in Würfel schneiden. Zwiebel und Möhre schälen und sehr fein würfeln. Rinderbrühe ansetzen.
In einer großen Pfanne mit Deckel etwas Öl erhitzen und das Fleisch darin anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Nochmals etwas Öl erhitzen und Zwiebel und Möhre und gepresste Knoblauchzehen bei mittlerer Hitze anschwitzen. Fleisch wieder zugeben, außerdem 2 EL Mehl und Thymian. Alles verrühren. Etwa eine Minute anschwitzen. Brühe angießen, Deckel draufsetzen und bei geringer Hitze 1,5-2 Stunden köchelnd schmoren.

Währenddessen den Mürbeteig vorbereiten. Butter in Stückchen aufs Mehl geben und mit den Fingern einkneten, bis kleine Krümel entstehen. Dann 2 EL Eiswasser und 1 Eigelb zugeben. Alles gründlich verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und kalt stellen.

15 Minuten vor Ende der Garzeit den Deckel vom Fleisch nehmen und einkochen lassen, bis die Soße sehr dickflüssig ist. Salzen, pfeffern, abkühlen lassen.



Ofen auf 200 Grad vorheizen.
Eine Pieform einfetten und den Mürbeteig halbieren. Erste Hälfte zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen.



In die Form legen, so dass der Rand auch bedeckt ist. Füllung draufgeben und verteilen. Andere Teighälfte ausrollen und als Deckel drauflegen, Ränder zusammendrücken, ggf. mit etwas Wasser verkleben. Deckel ein paar mal mit einem spitzen Messer oder einer Gabel einstechen.
Wenn man eine größere Form nimmt, sollte man etwas mehr Teig zubereiten. Unserer war etwas knapp.



Milch mit Eigelb verquirlen und auf die Pie streichen. Im Ofen 20 bis 30 Minuten backen. Ofen im Auge behalten.



Dazu: Salat.



Freitag, 20. November 2009

Ungarisches Paprika-Gulasch mit Kartoffeln und Krautsalat

Gulasch nach original ungarischer Art von Anikó und Krautsalat von Sonja.



Ungarisches Gulasch mit Paprika

Zutaten (für 1 Person)
ca. 250 g Gulasch (bei mir: Rind)
1/2 rote Paprika, ich hatte eine ganze Spitzpaprika
1 mittelgroße Tomate
1 Zwiebel
etwas neutrales Öl
Salz, Pfeffer
Paprikapulver edelsüß
Paprikapulver rosenscharf
Majoran, gerebelt
etwas saure Sahne mit Mehl verrührt

Zubereitung
Paprika in Streifen und Tomate kleinschneiden.
Zwiebel schälen, würfeln und bei mittlerer Hitze sehr lange (10-15 Minuten) andünsten. Vom Herd nehmen, zwei Sorten Paprikapulver unterrühren, sofort Fleisch zugeben (Paprika darf nicht anbrennen.) Salzen, pfeffern, majoranen.
Paprika und Tomate dazu, Deckel drauf und bei mittlerer Hitze ca. 1,5 Stunden schmoren. Flüssigkeit muss nicht zugegeben werden. (Faszinierend!)
Vor dem servieren die Soße mit saurer Sahne mit Mehl abbinden.

Dazu Kartoffeln uuuuuund:


Krautsalat

Zutaten
1 halber großer Weißkohl
1/16 l Wasser
1/16 l Essig
2-3 TL Salz
2 TL Kümmelsamen
1 TL Zucker
2 EL neutrales Öl

Zubereitung
Weißkohl mit großem Messer in seeeehr feine Streifen schneiden. Alle andern Zutaten außer Öl in einem sehr großen Topf aufkochen. Herd ausmachen, Topf auf der Platte stehenlassen, Kohl dazugeben, Deckel draufsetzen und Kohl zusammenfallen lassen. Ziehen lassen - je länger desto besser, aber mit mittags zubereitet und abends verspeist kann man es schon sehr gut essen, wobei noch etwas länger (bis zum nächsten Tag) sicher noch besser schmeckt. Vor dem Servieren das Öl unterrühren.

Montag, 30. März 2009

Minutensteaks in Salbei-Weißwein-Soße mit Frühlingskartoffeln



Zutaten (für 2 Personen)
2-4 Minutensteaks
etwas Weißwein
frischen Salbei
kleine Frühlingskartoffeln
2 Frühlingszwiebeln
2 EL Creme Fraîche
Olivenöl
etwas Butter
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Die Kartoffeln schälen und in etwas Salzwasser kochen.
Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. In einer Pfanne etwas Butter schmelzen, Frühlingszwiebeln anbraten und halbierte Kartoffeln darin schwenken. Parallel etwas Olivenöl in einer anderen Pfanne erhitzen, Minutensteaks von beiden Seiten mit ein paar Salbeiblättchen scharf anbraten und beiseite stellen. Bratfett mit Weißwein ablöschen, etwas einkochen. Dann Creme Fraîche einrühren. Salzen, pfeffern, abschmecken. Steaks wieder in die Soße legen und garziehen lassen. Fleisch mit Kartoffeln und Soße servieren.
Dazu: Salat.

Mittwoch, 9. April 2008

Gefüllte Weinblätter

weinblaetter

vorspeisen

Zutaten (für zwei bis vier Personen)
1 Pckg. eingelge Weinblätter (250 g reichen)
250 g Hackfleisch (Rind)
125 g Reis
2 Knoblauchzehen
Kräuter der Provence/Chimichurri
Zitronensaft
frische Minze oder 1 Beutel Pfefferminztee
Pfeffer, Salz
Olivenöl
1 Flasche Weißwein

Zubereitung
Reis kochen. In einer Schüssel mit Hackfleisch und gepresstem Knoblauch mischen und mit Salz, Pfeffer, Kräutern, Zitronensaft und Minze mischen.
Weinblätter auspacken. Auf einem großen Brett eins auslegen (Innen-Ader-Seite nach oben!), Stiel entfernen, etwas Füllung (ca. zwei Teelöffel) darauflegen und zu einem möglichst festen Päckchen wickeln.
In einer großen Pfanne mit Deckel etwas Olivenöl erhitzen. Weinblätter hineinlegen und Weißwein dazugießen, bis die Röllchen ca. zur Hälfte bedeckt sind. Deckel drauf und ca. 40 Minuten köcheln lassen, dabei gegebenenfalls Weißwein nachgießen. Dann eins der Röllchen anschneiden. Wenn das Fleisch gar ist: essen. (Am allerleckersten am nächsten Tag.)



Asien & Wok
Backofenmahlzeiten
Breakfast Diaries
Brot & Brötchen
Das Challa-Projekt
Einkochen
Eiscreme
Entdeckungen
Fleischgerichte
Fluss & Meer
Gemüse
Getränke
Gutes Junkfood
Heringswoche
Kartoffeln
Kochen mit Simon
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren