Backofenmahlzeiten

Donnerstag, 28. Juli 2011

Mohn-Tartelettes mit Tomaten und Käsecreme



Zutaten (für 12 Tartelettes im Muffinblech; ich habe das Rezept halbiert und etwa 18 Miniminimini-Tartelettes gebacken)

für den Teig:
225 g Mehl
100 g Butter in Stücken
2 TL Mohn
1 Prise Salz
etwas kaltes Wasser

für die Füllung:
ca. 24 Kirschtomaten
1 EL Olivenöl
25 g Butter
25 g Mehl
270 ml Milch
100 g Frischkäse
50 g geriebenen Käse (hier: Emmentaler)
Salz und Pfeffer
12 Blätter Basilikum

Zubereitung
Teigzutaten zu Bröseln verkneten, nach und nach kaltes Wasser zugeben, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Ausrollen, Kreise ausstechen und in gefettete Muffinformen legen. Die Muffirnform in Kühlschrank oder Gefrierfach kurz kaltstellen (15 bis 30 Minuten).

Währenddessen den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Tomaten halbieren, in eine Auflaufform legen, mit dem Olivenöl beträufeln und auf oberster Schiene 5 Minuten grillen. Im Ofen anschließend die gekühlten Teigböden 10 Minuten blindbacken (dazu evt. Hülsenfrüchte verwenden - ich hab es ohne gemacht).

Anschließend die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren und die Mischung 5 Minuten lang anschwitzen. Dann nach und nach die Milch unterrühren, sodass eine glatte weiße Soße ensteht. Dieser unter Rühren 5 Minuten köcheln, dann salzen, pfeffern und mit Frischkäse und geriebenem Käse glattrühren. Vom Herd nehmen.

Auf jeden Teigboden zwei halbe Tomaten und dann etwas Käsesoße geben. Die Tartelettes etwa 15 Minuten auf unterster Schiene backen, bis der Käse braune Blasen wirft. Jedes Tartelette nach dem Abkühlen mit einem Blatt Basilikum garnieren (ich hatte nur Petersilie).

Quelle

Flammkuchen mit Pfifferlingen



Zutaten (für 1 Blech, reicht für 2 Personen)
für den Teig:
200 g Weizenvollkornmehl
50 g Weizenmehl
ca. 163 ml Wasser
2,5 EL Olivenöl
etwas Salz

für den Belag:
200 g Pfifferlinge
ca. 4 kleine Tomaten
2 Frühlingszwiebeln
etwas Butter
ca. 100 g saure Sahne, Creme Fraîche oder Schmand
ein paar Scheiben Ziegenrolle
Salz, Pfeffer
frische Petersilie

Zubereitung
Ofen auf höchster Stufe vorheizen. Alle Teigzutaten zu einem Teig verkneten. Auf dem Blech mit Backpapier so dünn wie möglich ausrollen.

Pilze saubermachen und in etwas Butter in der Pfanne ca. 10 Minuten anbraten. Salzen.

Frühlingszwiebeln in Ringe und Tomaten in Stücke schneiden. Teig mit saurer Sahne bestreichen. Frühlingszwiebeln, Tomaten und Pilze darauf verteilen. Mit einigen Stücken Ziegenfrischkäse belegen. Salzen, pfeffern.

Ca. 5 bis 10 Minuten backen, bis der Teig goldbraun wird. Mit kleingezupfter frischer Petersilie bestreuen.

Sonntag, 2. November 2008

Kürbis-Quiche mit Ziegenkäse



Zutaten (für eine Springform)
500 g Kürbisfruchtfleisch (Hokkaido oder Muskatkürbis stand im Rezept, ich habe dies ignoriert)
250 g Blätterteig
150 g Ziegenkäse (Rolle)
1 Chilischote
ein halber Bund Thymian
1 Zweig Rosmarin
8 Tomaten, in Öl eingelegt
2 Ei(er)
100 ml Sahne
2 EL Olivenöl
100 g Parmesan, gerieben
3 EL Maismehl
Zitrone (Saft und abgeriebene Schale)
1 Prise Salz und Pfeffer
1 Prise Muskatnusspulver
1 Prise Paprikapulver
grüne Oliven

Zubereitung
Ofen auf 180 Grad vorheizen. Kürbis schälen, würfeln und auf Backpapier ca. 20 Minuten im Ofen garen, bis das Fruchtfleisch weich ist.

Währenddessen Kräuter und Chili fein hacken. Vier getrocknete Tomaten ebenfalls fein hacken. Eier, Sahne, Öl, Maismehl, Parmesan, Zitronensaft, geriebene Zitronenschale und Kräuter/Chili verrühren.

Eine Springform mit Blätterteig auskleiden und den Boden mit einer Gabel ein paarmal einstechen.

Kürbisfruchtfleisch pürieren und zu den anderen Zutaten rühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Paprikapulver wüzen und abschmecken.

Die Masse auf dem Teig verteilen und mit Ziegenkäsescheiben belegen.
Die Quiche bei 180 Grad etwa 40 Minuten backen (in unserem Ofen: mindestens doppelt so lange...). Danach mit den restlichen eingelegten Tomaten (halbiert) und ein paar grünen Oliven belegen.

Montag, 13. Oktober 2008

Wirsing-Quiche II

Der Vollständigkeit halber liefere ich hier nun auch meine Version der Wirsing Quiche nach. Der Boden bestand bei meiner Version aus einem Quark-Öl-Teig, die Füllung habe ich durch ein wenig Kümmel ergänzt -dafür kam sie ohne Käse aus- und das Ei lediglich mit Milch verschlagen.

Hoch über den Dächern von Köln macht mein Handy dieses Bild davon (man beachte den Dom im Hintergrund!):

Photobucket

Zutaten (für eine Springform)
125 g Quark (Magerquark)
5 EL Öl
200 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
Wirsing
Speckwürfel
3 Eier
Milch
Salz
Pfeffer
Kümmel
Muskat

Quark, Öl, und Mehl sowie Backpulver und eine Prise Salz zu einem Teig verkneten und eine Springform damit auskleiden und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Bei 180°C für 10 Minuten blindbacken. Währenddessen Speck in einer Pfanne auslassen und den Wirsing zugeben. Salzen, pfeffern und mit etwas Kümmel würzen. Abgedeckt einige Minuten dünsten, bis der Wirsing zusammengefallen ist.

Eier mit etwas Milch verquirlen, etwas Salz, sowie Pfeffer und Muskatnuss zugeben. Wirsingmasse in die Springform geben und die Ei-Milch-Mischung darübergeben. Bei 180°C backen, bis das Ei gestockt und der Teig knusprig ist.

Sonntag, 12. Oktober 2008

Wirsing-Quiche





Zutaten (für eine Springform)
ca. 600 g Wirsing, geputzt und in Streifen geschnitten - ich schätze, es handelte sich um ca. 2/3 des ganzen Kopfes
3 Eier
1 EL Butter
1 EL Sonnenblumenöl
eine Hand voll Speckwürfel
150 ml Milch
100 ml Sahne
100 g geriebenen Käse
Salz, Pfeffer
Muskatnuss, gerieben
Blätterteig, frisch oder TK

Zubereitung
Blätterteig ggf. auftauen. Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen, Speckwürfel darin andünsten und Wirsing zugeben und kurz mitdünsten. Ein paar Esslöffel Wasser zugeben und mit Deckel garen, bis der Wirsing weich ist. Salzen, pfeffern und mit Muskat würzen.
Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Springform mit Blätterteig auskleiden. (Einfetten ist dabei nicht notwendig!) Sahne, Milch, Eier und Käse verquirlen. Wirsing in die Mischung geben. Alles auf den Blätterteig gießen und 45-60 Minuten backen, bis der Teig goldbraun wird und die Eimasse fest. (Ich habe das Gefühl, in unserem Ofen dauert alles ein bisschen länger. In unserem Ofen eher 60-90 Minuten backen.)

Sonntag, 28. September 2008

Flammkuchen II



Außerdem gab es noch ein süßes Modell mit Apfel und Kirschen. (Schmand auf Flammkuchenteig mit dünnen Apfelscheiben und halbierten Kirschen aus dem Glas belegen. Zuckern, zimten und mit gehackten Walnüssen bestreuen. Backen, essen.)





Samstag, 27. September 2008

Flammkuchen mit Gemüse



Zutaten (für 1 Person)
für den Teig:
gut 100 g Mehl
ca. 65 ml Wasser
1 EL ÖL

für den Belag:
2 EL Schmand
ca. 1/2 Zucchini
eine handvoll Kischtomaten, halbiert (ich hatte leider nur Strauchtomaten)
ein paar Zwiebelringe
ca. 50 g Ziegenfrischkäse
Thymian
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Den Ofen so heiß wie möglich vorheizen.
Aus Mehl, Öl, Wasser und etwas Salz einen Teig herstellen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech so rund und dünn wie möglich ausrollen.
Mit Schmand bestreichen.



Etwas salzen. Zucchini längs reiben und den Flammkuchen mit Gemüse belegen. Frischkäse über das Gemüse bröseln. Salzen, pfeffern und mit Thymianblättchen bestreuen.



Etwa 10 Minuten backen, bis Rand und Käse goldbraun werden.
Der verbrannte Geruch dabei kommt in der Tat vom Backpapier.

Dienstag, 3. Juni 2008

Zucchini-Lachs-Quiche

Zucchini-Lachs-Quiche

Zutaten
1 Packung Blätterteig
4 Eier
200-250 g Schmand
600 g Zucchini
200 g Räucherlachs
1/2 Bund Dill
etwas Meerrettich (aus dem Glas, ich hab Wasabi-Paste genommen)
1 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Eine Springform mit Blätterteig auslegen und ggf. mit Hülsenfrüchen bei 200 Grad für 10 Minuten blindbacken. (Ich habe den Teig ohne Hülsenfrüchte kurz vorgebacken.)
Eier mit Schmand, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Meerrettich und gehacktem Dill verquirlen. Zucchini in Scheiben, Lachs in Streifen schneiden. Beides auf dem vorgebackenen Boden verteilen und mit der Eiermischung übergießen. Bei 200 Grad ca. 50 Minuten backen.



Asien & Wok
Backofenmahlzeiten
Breakfast Diaries
Brot & Brötchen
Das Challa-Projekt
Einkochen
Eiscreme
Entdeckungen
Fleischgerichte
Fluss & Meer
Gemüse
Getränke
Gutes Junkfood
Heringswoche
Kartoffeln
Kochen mit Simon
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren