Freitag, 10. Juni 2011

Gnocchi-Huhn-Pilz-Pfanne

Zutaten (für 2)
400 g Gnocchi
300 g Chamignons
ca. 200 g Hühnerbrustfilet
1/2 TL Honig, in diesem Fall: Chilihonig, wenn normaler Honig verwendet wird, würde ich noch Chilipulver zufügen
5 Cocktailtomaten
1 Knoblauchzehe
evt. 1 TL Frisckäse/Sahne/Creme Fraîche
Salz, Pfeffer
Olivenöl
frisches Basilikum
Parmesan

Zubereitung
Hühnerbrust in Würfel schneiden und mit dem Honig, Chilipulver. Salz und Pfeffer vermischen. Pilze würfeln. Tomaten halbieren.

In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten, bis es gar ist. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Wasser für die Gnocchi aufsetzen und während der weiteren Schritte nach Packungsanweisung zubereiten.

Pilze ins Bratfett des Hähnchenfleischs geben und bei mittlerer Hitze garen. Knoblauchzehe dazupressen und salzen. Kurz bevor die Gnocchi fertig sind, die halbierten Tomaten, das Hähnchenfleisch und etwas kleingerupftes Basilikum zugeben. Nach Geschmack noch einen Klacks Frischkäse für die Cremigkeit. Die Gnocchi abgießen und zu Gemüse und Fleisch geben. Alles pfeffern.

Mit Parmesan bestreuen und essen.

Penne mit Nuri-Sardinen und Tomaten

Aus Österreich muss man, wenn man Qualitätsdosenfisch zu schätzen weiß, immer ein paar Dosen von diesen tollen Ölsardinen mitbringen, die es in Deutschland nur zu absurden Preisen an ausgefallenen Orten, dort jedoch für gar nicht so viel Geld in jedem Supermarkt gibt. Wenn man dann wieder zu Hause ist, muss man sie einfach so aufs Brot legen oder leckere Sachen damit kochen, wie zum Beispiel diese Nudelsoße.

Zutaten (für 2)
Nudeln für 2
1 Dose Nuri-Sardinen, die in grünem Papier (in scharfer Tomatensoße)
1 Hand voll Cocktailtomaten
1 Knoblauchzehe
frisches Basilikum
Parmesan, gerieben
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung
Nudelwasser aufsetzen und Nudeln kochen.

In einer beschichteten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Cocktailtomaten (ganz) reinwerfen. So lange bei niedriger Hitze braten, bis sie platzen und soßig werden. Bei immer noch niedriger Hitze weiterkochen, bis sie soßig werden; währenddessen die Knoblauchzehe dazupressen und die Tomaten salzen. Wenn die Soße zu dick wird, etwas Nudelwasser dazulöffeln.

Kurz bevor die Nudeln gar sind, den Sardinendoseninhalt in die Pfanne zu der Tomatensoße geben und kurz mitbraten. Frisches Basilikum zerrupfen und frischen Pfeffer über die Soße mahlen.

Nudeln + Soße + viel geriebenen Parmesan essen.



Asien & Wok
Backofenmahlzeiten
Breakfast Diaries
Brot & Brötchen
Das Challa-Projekt
Einkochen
Eiscreme
Entdeckungen
Fleischgerichte
Fluss & Meer
Gemüse
Getränke
Gutes Junkfood
Heringswoche
Kartoffeln
Kochen mit Simon
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren